Tierpark Goldau – Erlebnisse in der Natur

Heute ist nicht so viel Sonnenschein prognostiziert, es soll aber warm und trocken bleiben. Für uns das ideale Tierpark Goldau Wetter. Zudem geht es im Spätsommer mit dem Wohnmobil ab nach Kanada und so können wir uns gleich an die Bären und an das anfeuern im Wald angewöhnen.

Weil wir vom Tierpark Goldau keine Saisonkarte mehr haben, nutzen wir das Railaway-Angebot der SBB und reisen mit dem Zug an. Die Verbindungen sind optimal und die Reise sehr kurzweilig.

Grillieren im Regen, essen im Trockenen

Weil es gerade Mittag ist, steuern wir direkt den oberen Grillplatz beim Luchsgehege an. Seit Jahren ist dies unser Lieblingsort. Es hat ausreichend Platz und eine optimale Grillstelle mit genügend Feuerholz. Obwohl trockenes Wetter prognostiziert wurde, beginnt es gerade  an zu regnen, nachdem wir das Feuer entfacht haben. Den Kindern macht dies nichts aus und sie stellen sich zur Verfügung, die Würste für uns zu grillen. Wir geniessen den Apéro im neu errichteten Häuschen bei den Wildkatzen. Die leckere Wurst, von den Kindern zubereitet, nehmen wir dann auch im Trockenen ein, bevor dann das Dessert bei Sonnenschein wieder im Freien genossen wird. (Kanada wird perfekt).

Übrigens: Grillieren geht im Tierpark Goldau auch im Winter.

 

Informative Bärenfütterung

Gut gestärkt geht es ab zu den Bären. Zuerst hängen wir noch ein Runde auf den bequemen Holzsofas ab – glücklicherweise ist das Holz schon wieder trocken. Danach klettern die Kinder auf dem neuen und sehr grossen Spielplatz herum. Der Spielplatz ist ideal für kleinere und grössere Kinder.

Beim Bärenkäfig angekommen sehen wir, dass gerade Fütterung ist. Was für ein Glück. Nebst der Fütterung erzählt die Tierpflegerin viel Interessantes zum Verhalten zwischen Bär und Wolf und was so auf dem Speiseplan steht. Nach einem kurzen Rundgang im Bären- und Wolfskäfig gibt’s noch einen Kaffee im Restaurant Grüne Gans. Ein modernes und schön eingerichtetes Restaurant mitten im Park. Optimal für alle, die nichts aus dem Rucksack dabei haben.

Fantastischer Ausblick auf den Park und die Umgebung.

Auf dem Rundgang selber begegnen uns nicht mehr so viele Wildtiere wie auch schon. Vermutlich wurden diese schon reichlich am Morgen durchgefüttert. Auffallend ist aber schon von weit weg die neue Holzkonstruktion im Park – der riesengrosse Turm. Selbstverständlich klettern wir da hoch und es lohnt sich alleweil. Von dort oben haben wir einen super Ausblick über den Park, aber auch auf die Mythen, den Lauerzer- und den Zugersee. Mit dem in der Zwischenzeit schönen Wetter, einfach genial.

Nun besuchen wir auf unserem Rundweg noch den Rotfuchs, die Gämsen, den Baummarder, die Eulen im Eulenpark, die Kolkraben, den Bartgeier und die Wildschweine, bevor es dann zur obligaten Fischfütterung geht. Eine hübsche Idee ist übrigens auch der Nuggibaum bei den Bartgeiern.

Es is jedes mal wieder ein Highlight, den riesigen Fischen bei der Fütterung zuzuschauen. Aber auch die Wildvögel, welche dieses Mal doch sehr zutraulich waren, sind fantastisch zu betrachten. Danach noch schnell einen Rundgang im Shop und wieder zurück mit Zug und Bus nach Hause.

Nach diesem Abenteuer ist die Vorfreude auf die Reise nach Kanada natürlich um so mehr gestiegen.

Mehr Infos:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.